Markthalle Hamburg, Klosterwall 11, 20095 Hamburg

angedockt - Medienbildung Hamburg - Teil 3:

Wettbewerbe und Veranstaltungen zur Nachwuchsförderung

Im November 2017 ging die Veranstaltungsreihe "angedockt - Medienbildung Hamburg" in die dritte Runde. Dabei ging es um das Thema "Wettbewerbe und Veranstaltungen zur Nachwuchsförderung".

Es diskutierten darüber:

  • Hansjörg Schmidt (SPD), MdHB, Fachsprecher für den Bereich Medien und Netzpolitik
  • Carsten Ovens (CDU), MdHB, Fachsprecher Wissenschaft und Digitale Wirtschaft

Nachwuchswettbewerbe und -veranstaltungen helfen dabei, das Interesse junger Menschen an der Medienbildung zu wecken und bieten ihnen die Chance, verschiedene Medienbereiche kennenzulernen. Spielerisch wird nebenbei auch die Medienkompetenz gefördert.

Wettbewerbe schaffen zudem öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema Medienbildung. Und führen zu einer Vielzahl von Kooperationen – beispielsweise zwischen schulischen und außerschulischen Akteuren.

Aber: Die Vorbereitung und Durchführung von Wettbewerben bedeuten Arbeit und kosten Geld. Hamburg schmückt sich gern mit solchen Veranstaltungen, ziert sich aber bei ihrer Finanzierung.

Wie sieht es also bei der Medienbildung mit Wettbewerben zur Nachwuchsförderung in Hamburg aus? Wo sollten Nachbesserungen ansetzen? Wie kann aus Leuchtturmprojekten nachhaltige, flächendeckende Nachwuchsförderung entstehen? Diesen Fragen ging "angedockt 3" auf den Grund:

Veranstaltung verpasst?

Zum Anschauen: Die "angedockt"-Diskussionen bei YouTube

angedockt: Medienbildung Hamburg

Die Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation von Mediennetz Hamburg e.V., Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH) und Hamburgs Comunity-Sender und Ausbildungskanal TIDE.

Die FachsprecherInnen für Bildung und Medien aus den Hamburger Bürgerschaftsfraktionen begrüßen die Veranstaltungsreihe und sehen sie als Chance, das Thema „Medienbildung“ in der Stadt sichtbarerer zu machen. In Gesprächen betonten u.a. Hansjörg Schmidt, Karin Prien, Farid Müller, Stephan Jersch und Anna von Treuenfels-Frowein, dass die öffentliche Debatte um Medienbildung in der „Digitalen Stadt“ Hamburg unerlässlich ist. Umsetzungsmöglichkeiten und Förderungsbedarf, die daraus entstehen, müsste die Hamburgische Bürgerschaft im Anschluss an das von der Bürgerschaft 2013 beschlossene „Rahmenkonzept Medienkompetenzförderung Hamburg“ mitgestalten und mittragen.