Pressemitteilung, 04. September 2018

Digitalisierungsbericht Video 2018 - Ergebnisse für Schleswig-Holstein

Mehr als die Hälfte der Haushalte in Schleswig-Holstein mit Smart-TV-Gerät

Norderstedt, den 4. September 2018 – Smart-TVs setzen sich in Schleswig-Holstein weiter durch. Hier verfügen 52 Prozent der Haushalte über ein solches Gerät. Die Quote der davon tatsächlich ans Internet angeschlossenen Geräte liegt bei 57 Prozent. Dies geht aus der Länderauswertung der Ergebnisse des Digitalisierungsberichts Video 2018 der Medienanstalten hervor, der heute in Berlin präsentiert wurde.

Das klassische TV-Gerät ist in Schleswig-Holstein nach wie vor das wichtigste Gerät zur TV- und Videonutzung im Haushalt. Das geben insgesamt 65 Prozent der Befragten an. Bei den 14- bis 39-Jährigen sind es noch 40 Prozent, die diese Angabe machen, gefolgt von Laptop (24 Prozent) und Smartphone (16 Prozent). Diese Ergebnisse liegen insge-samt voll im Bundestrend.

Auch die Video-on-Demand- und Live-Stream-Nutzung in Schleswig-Holstein entspricht dem bundesweiten Durchschnitt. Rund 40 Prozent der Befragten nutzen entsprechende Angebote über das Internet mindestens einmal pro Woche. Dabei liegen die Videoportale (27 Prozent) vor den Online-Videotheken (22 Prozent) und den Mediatheken (15 Pro-zent). Die Nutzung erfolgt überwiegend am TV-Gerät (66 Prozent) und an zweiter Stelle an Notebook oder Laptop (44 Prozent).

Bei den klassischen Übertragungswegen ist die DVB-T2–Nutzung in Schleswig-Holstein von 11 auf 9 Prozent zurückgegangen. Hier zeigt sich das für Flächenländer typische Bild einer Nutzungsverteilung, bei der Kabel (47 Prozent) und Satellit (41 Prozent) gemein-sam dominieren. Auch IPTV verzeichnet in Schleswig-Holstein mit 11 Prozent einen hö-heren Wert als DVB-T2.

PDF, 157,6 KiB

Hier können Sie die Pressemitteilung als PDF herunterladen.

Digitalisierungsbericht Video 2018 - Ergebnisse für Schleswig-Holstein

Kontakt

Bei Fragen zu dieser Pressemitteilung wenden Sie sich bitte an die Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH), Pressesprecherin Simone Bielfeld, Telefon 040/36 90 05-28, E-Mail bielfeld@ma-hsh.de. Weitere Informationen über die MA HSH sind unter www.ma-hsh.de verfügbar.