Pressemitteilungen 2020

Aktuelle Pressemitteilungen der MA HSH

An dieser Stelle finden Sie die offiziellen Pressemitteilungen der MA HSH.

Tragen Sie hier Ihre Kontaktdaten ein, wenn Sie die aktuellen Pressemitteilungen der MA HSH per E-Mail erhalten möchten.

2020
01.10.

KJM-PM:
Vorgehen gegen pornografische Angebote bei Twitter -
KJM nimmt Plattform als Host-Provider in die Pflicht

Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hat am 30.09.2020 in sechs Verfahren zu Profilen auf der Plattform Twitter Verstöße gegen den Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) festgestellt. In allen sechs Fällen wird Twitter von den Profilinhabern auch dazu genutzt, pornografische Inhalte zugänglich zu machen. Da die Anbieter diese Inhalte verbreiten, ohne rechtskonform sicherzustellen, dass Kinder und Jugendliche keinen Zugang dazu erhalten, hat die KJM Beanstandungen ausgesprochen und entsprechende Maßnahmen beschlossen. Diese werden nun in vier der Verfahren von der für sie zuständigen Landesanstalt für Medien NRW sowie in zwei der Verfahren von der für sie zuständigen Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) umgesetzt.

weiterlesen
28.09.

Medienratsvorsitzender Lothar Hay: „Umlagefähigkeit für Kabelkunden sollte bleiben!“

Norderstedt, 28. September 2020 - Auf seiner letzten Sitzung hat der Medienrat der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) die geplante Abschaffung des sogenannten Nebenkostenprivilegs diskutiert. Diese könne zu Reichweitenverlusten beim TV-Empfang und negativen Auswirkungen auf die Angebots- und Meinungsvielfalt führen.

weiterlesen
28.09.

Beschlüsse des MA HSH-Medienrats:

Zulassungserteilungen für Hörfunkvollprogramme „Energy Hamburg“ für Hamburg und „Radio Moin“ für Schleswig-Holstein

Veränderung der Beteiligungsstrukturen der Radio Hamburg GmbH & Co. KG und der Antenne Sylt GmbH & Co. KG

Norderstedt, 28. September 2020 – Der Medienrat der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) hat auf seiner letzten Sitzung die Zulassung der 97,1 MHz Hamburg GmbH (ENERGY) zur Veranstaltung und Verbreitung des Hörfunkvollprogramms „Energy Hamburg“ in Hamburg ab dem 1. August 2020 für die Dauer von zehn Jahren verlängert. Nach der Entscheidung des Medienrats im November 2019 hätte ab dem 1. August 2020 eigentlich FluxFM über die UKW-Frequenz 97,1 MHz senden sollen. Hiergegen hat ENERGY als unterlegender Mitbewerber um die Zuweisung jedoch Rechtsmittel eingelegt und darf nun auf Grundlage gerichtlicher Eilentscheidungen sein Programm vorerst über UKW weiterverbreiten. Diese Verbreitung macht die Erteilung der Zulassung erforderlich. Davon unabhängig betreibt die MA HSH das Hauptsacheverfahren weiter mit dem Ziel, die Rechtmäßigkeit der Auswahlentscheidung zu bestätigen.

weiterlesen
24.09.

Prof. Dr. Wolfgang Bauchrowitz nach mehr als dreißig Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet

Norderstedt, 24. September 2020 - Der Medienrat der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) hat auf seiner gestrigen Sitzung Prof. Dr. Wolfgang Bauchrowitz, den langjährigen stellvertretenden Direktor der MA HSH, in den Ruhestand verabschiedet.

weiterlesen
24.09.

Zuweisungänderung der Frequenz 104,0 MHz von Radio Hamburg
City-Fenster enthält nun Inhalte von FluxFM

Norderstedt, 24. September 2020 – Auf Antrag der Radio Hamburg GmbH & Co. KG hat der Medienrat der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) in seiner gestrigen Sitzung eine Änderung der Zuweisung der UKW-Frequenz 104,0 MHz (Hamburg-City) beschlossen.

weiterlesen
24.09.

UKW in Hamburg: MA HSH weist Widersprüche von "Radio Paradiso" gegen Auswahlentscheidung zurück

Norderstedt, 24. September 2020 – Der Medienrat der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) hat auf seiner gestrigen Sitzung Widersprüche der Radio Paradiso Nord GmbH i. Gr. („Radio Paradiso“) zurückgewiesen. Diese bezogen sich auf die UKW-Auswahl- und Zuweisungsentscheidung der MA HSH im Versorgungsgebiet 5 (Stadtgebiet Hamburg – landesweit) zugunsten der Radio 95.0 GmbH & Co. KG („Hamburg Zwei“) sowie den eigenen Ablehnungsbescheid. Die zulässigen Widersprüche waren in der Sache unbegründet. Die getroffene Auswahlentscheidung erfolgte verfahrensfehlerfrei und im Einklang mit dem materiellen Recht.

weiterlesen